Leipzig Willkommen
 
EN    DE    
 

Leipziger Galerien und Kunsträume

 
 
 
 
Spinnereistraße; Foto: LTM-Schmidt
 
 
Spinnerei; Foto: LTM-Schmidt

Kunstzentrum Spinnerei

 
Die ehemalige Fabrik in Plagwitz ist eine der interessantesten Produktions- und Ausstellungs-stätten für zeitgenössische Kunst und Kultur in Europa. Neben den Künstlern konnte man Handwerker, Architekten, Händler, Drucker, Designer, Musiker, Tänzer u.v.m. für die Spinnerei begeistern. Derzeit sind 11 Galerien und Ausstellungsflächen heimisch geworden und bilden gemeinsam mit den Künstlern und der gemein-nützigen Halle 14 einen „Kosmos der Kunst“, der weltweit seinesgleichen sucht.
 
Spinnerei, EIGEN-ART, 2009; Foto: LTM-Schmidt
 
 
Spinnereistraße; Foto: LTM-Schmidt
 
 
 

Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

 
 
Kunsthalle der Sparkasse Leipzig; Foto: LTM-Brzoska
Seit über 10 Jahren gewährt dieser besondere Ort unter den zahlreichen Leipziger Kunsteinrichtungen, in wechselnden Ausstellungen, einen exklusiven Blick in die Vielfältigkeit und Einmaligkeit der sogenannten "Leipziger Schule".

Die seit 1993 entstehende Sammlung der Sparkasse Leipzig ist inzwischen mit circa 2.500 Exponaten aus Malerei, Grafik, Fotografie, Keramik und bildhauerischer Kunst die umfangreichste ihrer Art.

Zahlreiche Veranstaltungen, darunter Konzerte, Lesungen und Vorträge ergänzen das Ausstellungskonzept und laden zum künstlerischen Austausch ein.
 
 

HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst

 
 
Halle 14, Foto: Halle 14 © Michael Moser
Die HALLE 14 ist ein unabhängiges und gemeinnütziges Zentrum für zeitgenössische Kunst auf der Leipziger Baumwollspinnerei. In der denkmalgeschützten Industriehalle werden in wechselnden Gruppenausstellungen internationale Positionen zu gesellschaftlichen Themen präsentiert.
Regelmäßig finden Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionsrunden und Gespräche zu Kunst und kunstrelevanten Themen statt.

Darüber hinaus beherbergt das Kunstzentrum eine umfangreiche Sammlung aktueller und seltener Kunstbücher, ein Kunstvermittlungsprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ein unabhängiges Studioprogramm, für das sich Künstler aus der ganzen Welt bewerben können.
 
 
 

Tapetenwerk

 
 
Tapetenwerk; Foto: Andreas Schmidt
Das Tapetenwerk, ein Kunst- und Atelierkomplex auf dem Gelände der einstigen „Tapetenfabrik Langhammer und Söhne“, bietet seit 2007 in acht Fabrikgebäuden aus der Gründerzeit Raum für Künstler, Designer, Architekten und Kreative.

Ganzjährig sind in der Halle C01 Vernissagen und Ausstellungen von Tapetenwerkern und Gästen zu sehen; in regelmäßig stattfindenden Workshops können Besucher auch selbst kreativ werden. Zwei Mal im Jahr ist das Tapetenwerk außerdem Gastgeber des Tapetenwerkfestes, an dem neben neuen Ausstellungen, Musik und Kulinarischem auch Einblicke hinter die Kulissen geboten werden. In den Ateliers kommt man so ins Gespräch mit den Designern, Fotografen und Architekten.