Leipzig Willkommen
 
EN    DE    
 

Die Völkerschlacht bei Leipzig

 
Die Völkerschlacht im Oktober des Jahres 1813 war die entscheidende Schlacht in den Befreiungskriegen gegen Napoleon und wurde auf den Feldern rund um Leipzig ausgetragen.

Die verbündeten Heere Russlands, Preußens, Österreichs und Schwedens errangen dabei den entscheidenden Sieg über Napoleon und dessen Alliierte auf deutschem Boden. Mit rund einer halben Million Soldaten und mehr als 110.000 Gefallenen wurde das Geschehen zur größten Schlacht des 19. Jahrhunderts.

Zum Gedenken an dieses historische Ereignis wurden 1913 das Völkerschlachtdenkmal als Nationaldenkmal und die Russische Gedächtniskirche in Leipzig eingeweiht. Das Völkerschlachtdenkmal wurde an der Stelle errichtet, wo die heftigsten Kämpfe stattfanden und die meisten Soldaten fielen.
 
 
 
Völkerschlachtdenkmal Fotowettbewerb
 
Aussichtsplattform auf dem Völkerschlachtdenkmal; Foto: LTM-Schmidt
 
 

Auf den Schlachtfeldern der Völkerschlacht bei Leipzig

 
 
Völkerschlachtdenkmal; Foto: LTM-Schmidt
 16.10.1813 Beginn der Kämpfe im heutigen Markkleeberg
 18.10.1813 entscheidender Tag der Schlacht - Niederlage Napoleons
 1913 Einweihung des Völkerschlachtdenkmals
 2003 Beginn der Rekonstruktions- und Sanierungsmaßnahmen des Völkerschlachtdenkmals
 2013 geplante Fertigstellung der Sanierungsarbeiten des Völkerschlachtdenkmals
 2013 Doppeljubiläum 200 Jahre Völkerschlacht und 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal
 jährlich
 im Oktober
regelmäßige Reenactment Veranstaltungen
 
 
Völkerschlachtdenkmal im Herbst
Innere Bereich des Völkerschlachtdenkmals
Reenactment der Völkerschlacht
Völkerschlachtdenkmal bei Nacht
 
 
 
Innenseite des Völkerschlachtsdenkmals